english english

Datenschutzhinweise der alpha connect capital GmbH

Mit dem Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung ("DSGVO") im Mai 2018 sind die Informationspflichten von Unternehmen, die personenbezogene Daten verarbeiten, ausgeweitet worden. Um dieser Pflicht nachzukommen, informieren wir Sie nachfolgend über Art, Umfang und Zweck der Verarbeitung dieser Daten. Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der DSGVO.

1. Wer ist für die personenbezogenen Daten zuständig ("Verantwortlicher")?

Bei Fragen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten bitten wir Sie, sich an den Verantwortlichen i.S.d. DSGVO zu wenden:
alpha connect capital GmbH
Schäfergasse 12
61267 Neu-Anspach

Geschäftsführer: Jürgen Holler und Axel Gengenbach
E-Mail-Adresse: info@alpha-connect-capital.com

2. Welche personenbezogenen Daten werden von uns verarbeitet?

Personenbezogene Daten umfassen alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen. Wir verarbeiten insbesondere Daten zur Identifizierung wie Namen, Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen sowie berufliche Informationen wie Position im Unternehmen, Vollmachten.

Zugang zu personenbezogenen Daten erhalten wir über die persönliche Kommunikation mit Ihnen oder von anderen Quellen, einschließlich aus öffentlich verfügbaren Quellen oder von anderen Dritten.

Die Nutzung unserer Internetseite ist ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Beim Aufruf unserer Internetseite werden vom entsprechenden Serviceprovider (STRATO AG, Pascalstraße 10, 10587 Berlin) Ihre IP-Adressen in Logfiles gespeichert. Darüber hinaus werden bei Nutzung unserer Internetseite keine personenbezogenen Daten von uns erfasst oder verarbeitet.

3. Zu welchen Zwecken und auf welcher rechtlichen Grundlage verarbeiten wir personenbezogene Daten?

Die Verarbeitung von personenbezogenen Daten erfolgt auf Grundlage der folgenden Vorschriften:

  • aus einer von Ihnen erteilten Einwilligung (Art. 6 Abs.1 Buchstabe a DSGVO)
  • zur Erfüllung eines Vertrages (inklusive vorvertraglicher Maßnahmen), an dem Sie als Vertragspartei beteiligt sind (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DSGVO)
  • aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe c DSGVO)
  • zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO). Ein berechtigtes Interesse ist z.B. in der Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung unserer Geschäftsbeziehung sowie der Durchführung unserer Geschäftstätigkeit zugunsten unserer Mitarbeiter und Anteilseigner begründet

In manchen Fällen kann die Bereitstellung von personenbezogenen Daten gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben oder für einen Vertragsabschluss erforderlich sein. Sollten Sie diese Daten nicht bereitstellen wollen, so könnte dies verhindern, dass wir unsere Dienstleistung erbringen und/oder unsere Geschäftsbeziehung fortführen.

4. Setzen wir Profiling oder automatisierte Entscheidungsfindung ein?

Nein, diese Verfahren werden von uns nicht eingesetzt.

5. Übermitteln wir personenbezogene Daten an Dritte?

Zur Erreichung unserer Zwecke kann es aus gesetzlicher oder vertraglicher Sicht notwendig und sinnvoll sein, personenbezogene Daten an Dritte zu übermitteln. Ein solcher Transfer kann auch in sogenannte Drittländer, d.h. in Länder außerhalb der EU bzw. des EWR erfolgen.

Ergänzend weisen wir darauf hin, dass wir zur Erfassung von personenbezogenen Daten die Sales Cloud der salesforce.com EMEA Limited (Floor 26 Salesforce Tower, 110 Bishopsgate, London EC2N 4AY, Großbritannien) nutzen. Da Salesforce ein internationales Unternehmen mit Hauptsitz in den USA ist, kann nicht ausgeschlossen werden, dass Ihre Daten in die USA übertragen werden. Salesforce ist unter dem EU-US Privacy Shield gelistet und verpflichtet sich somit, dass Ihre Daten auch in den USA einem angemessenen Datenschutzniveau unterliegen.

6. Wie lange werden personenbezogene Daten gespeichert?

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten so lange, wie dies zu Erreichung der genannten Zwecke erforderlich ist.

Entfällt der Speicherungszweck, so werden die personenbezogenen Daten entsprechend den gesetzlichen Vorschriften gesperrt oder gelöscht, jedoch unter dem Vorbehalt rechtlicher Anforderungen über die Speicherung der Daten für einen längeren Zeitraum.

7. Welche Rechte haben Sie?

Ihre Rechte zu Datenschutzaspekten sind im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) geregelt. Diese lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Recht auf Auskunft. Sie können Zugang zu den von uns erfassten personenbezogenen Daten beantragen und eine Kopie davon erhalten.
  • Recht auf Berichtigung. Sie können die Berichtigung von unrichtigen oder unvollständigen personenbezogenen Daten beantragen.
  • Recht auf Löschung (Recht auf "vergessen werden"). Sie können vorbehaltlich einer anwendbaren Verpflichtung zur weiteren Datenspeicherung die Löschung der personenbezogenen Daten beantragen.
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung. Sie können die Einschränkung der Verarbeitung personenbezogener Daten beantragen, sofern a) die Richtigkeit der Daten bestritten wird, b) die Verarbeitung widerrechtlich ist, c) die Daten von uns nicht mehr benötigt werden, Sie diese jedoch zur Geltendmachung von Rechtsansprüchen benötigten oder d) Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung der Daten eingelegt haben.
  • Recht auf Datenübertragbarkeit. Sie können die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format erhalten oder an eine andere Partei übertragen lassen.
  • Recht auf Widerruf einer Einwilligung. Sie können eine Einwilligung jederzeit widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird.
  • Recht auf Widerspruch bei der Verarbeitung Ihrer Daten auf der Grundlage "berechtigter Interessen". Dieses Recht steht Ihnen zu, sofern der Widerspruch sich aus einem Grund ableitet, der sich aus Ihrer besonderen Situation ergibt.
  • Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde. Sie haben das Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde, sofern Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gegen rechtliche Vorgaben verstößt.